Steinhöringer Blasmusik e.V.

VEREINSSATZUNG

 § 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr des Vereins

1. Der Verein trägt den Namen „Steinhöringer Blasmusik“ und hat seinen Sitz in Steinhöring.

2. Der Verein soll in das Vereinsregister eingetragen werden. Der Name wird sodann mit dem Zusatz, „eingetragener Verein“ (e.V.) versehen.

3. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2 Zweck und Aufgaben des Vereins

1. Der Verein will die Blas- und Volksmusik im Rahmen des Laienmusizierens pflegen und damit in gemeinnütziger Weise das heimatliche Brauchtum und die Kultur. 

    Er möchte ferner die musikalische Tradition bewahren und fördern.

2. Der Verein will durch entsprechende Maßnahmen die Musik fördern und das musikalische Niveau der Blaskapelle heben.

3. Um den Bestrebungen zeitgemäßer und jugendpflegerischen Erfordernissen nachzukommen, kann dem Verein ein Jugendblasorchester angeschlossen werden.

4. Der Verein hat zudem die Aufgabe, die gemeinsamen Belange seiner Mitglieder zu vertreten.

5. Der Verein kann Mitglied des Musikbundes von Ober- und Niederbayern (MON) werden.

6. Der Vereinszweck soll durch folgende Maßnahmen erreicht werden:

   a) durch musikalische Darbietungen in der Öffentlichkeit

   b) durch Teilnahme an Lehrgängen, Wettbewerben und Musikantentreffen

   c) durch Abhaltung und Besuch von Versammlungen und Vortragen

   d) durch Begegnungen mit anderen Musikgruppen

   e) durch sonstige satzungsgemäße Aufgaben.

§ 3 Gemeinnützigkeit

1. Mit seinen Zielsetzungen und Aufgaben gemäß §2 und §3 verfolgt der Verein ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des

    Abschnitts ,,Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.

2. Der Verein ist selbstlos tätig und verfolgt in erster Linie keine eigenwirtschaftlichen Zwecke.

3. Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden.

4. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

5. Der Verein ist politisch und konfessionell neutral und unabhängig.

§ 4 Mitgliedschaft

1. Dem Verein gehören an:

   a) Aktive Mitglieder

       Aktives Mitglied kann auf Antrag jede Person werden, die ein Musikinstrument spielt oder anderweitig in einer Musikgruppe des Vereins tätig ist.

   b) Fördernde Mitglieder

       Förderndes Mitglied kann jede juristische oder natürliche Person werden, die das18. Lebensjahr vollendet hat und die Zwecke des Vereins anerkennt und fördert.

   c) Ehrenmitglieder

       Ehrenmitglieder sind Personen, die sich um die Blasmusik und den Verein besondere Verdienste erworben haben und von der Hauptversammlung auf 

       Vorschlag des Vorstandes zu Ehrenmitgliedern ernannt worden sind.

2. Die Mitgliedschaft wird erworben auf schriftlichen Antrag, über dessen Annahme der Vorstand entscheidet.

3. Gegen dessen Entscheidung kann die Mitgliederversammlung angerufen werden.

4. Anträge von Personen unter 18 Jahren bedürfen der Unterzeichnung durch einen Erziehungsberechtigten.

5. Der Verein erhebt jährliche Mitgliedsbeiträge, über deren Höhe und Fälligkeit die Mitgliederversammlung bestimmt.

§ 5 Rechte und Pflichten der Mitglieder

1. Alle anwesenden Mitglieder (aktive, fördernde, und Ehrenmitglieder) haben mit vollendetem 16. Lebensjahr in der Mitgliederversammlung Stimmrecht.

2. Alle Mitglieder haben das Recht, dem Vorstand schriftliche Anträge zu unterbreiten, die spätestens in der nächsten Mitgliederversammlung zur Entscheidung bekannt gegeben werden.

3. Alle aktiven Mitglieder haben das Recht, am aktiven Musikleben teilzunehmen.

4. Alle aktiven Mitglieder erhalten für Vereinsauftritte eine Unkostenerstattung, sofern die Vereinsmittel dies zulassen.

5. Alle aktiven Mitglieder haben die Pflicht, an Proben und Auftritten teilzunehmen, private musikalische Interessen sind dem unterzuordnen. Die erlassene Musikordnung ist einzuhalten.

6. Die mit einem Ehrenamt betrauten Mitglieder haben nur Anspruch auf tatsächlich entstandene Unkosten (Fahrt, Unterkunft, Materialien u. a.).

7. Alle Mitglieder sind verpflichtet:

       a) die Ziele des Vereins nach besten Kräften zu fördern.

       b) das Vereinseigentum pfleglich zu behandeln.

§ 6 Beginn und Ende der Mitgliedschaft

1. Die Aufnahme wird durch vollständiges Ausfüllen der Beitrittserklärung beantragt. Über die Aufnahme entscheidet der Vereinsausschuss mit einfacher Stimmenmehrheit.

2. Die Mitgliedschaft endet:

       a) durch Tod

       b) durch Austritt

       c) durch Ausschluss

3. Die Austrittserklärung hat schriftlich gegenüber dem Vorstand zu erfolgen. Hierbei ist eine vierteljährliche Kündigungsfrist zum Kalenderschluss einzuhalten.

4. Der Ausschluss erfolgt:

       a) bei grobem oder wiederholtem Verstoß gegen die Satzung oder Musikordnung oder gegen Vereinsinteressen

       b) wegen unehrenhaften Verhaltens innerhalb oder außerhalb des Vereinslebens

       c) wegen grober Verletzung der Musikdisziplin oder unkameradschaftlichen Verhaltens

5. Über den Ausschluss, der mit sofortiger Wirkung erfolgt, entscheidet zunächst der Vereinsausschuss mit einfacher Stimmenmehrheit. 

    Dem Mitglied ist innerhalb von zwei Wochen Gelegenheit zu geben, sich den erhobenen Vorwürfen schriftlich oder mündlich zu äußern. 

    Der Ausschließungsbeschluss ist dem Mitglied unter Erläuterung der Gründe schriftlich mitzuteilen.

6. Gegen diesen Beschluss ist die Berufung der Mitgliederversammlung statthaft.

    Die Berufung muss innerhalb von 30 Tagen nach schriftlicher Mitteilung des Ausschusses beim Vorstand schriftlich eingereicht werden.

    In der Mitgliederversammlung ist dem Mitglied Gelegenheit zur persönlichen Rechtfertigung zu geben.

7. Mit Beendigung der Mitgliedschaft erlöschen alle Ansprüche aus dem Mitgliedschaftsverhältnis,

    unbeschadet der Ansprüche des Vereins aus rückständigen Forderungen sowie geliehener Vereinsgegenstände.

8. Eine Rückgewähr von Dacheinlagen oder Spenden ist ausgeschlossen.

§ 7 Jahresbeitrag und Ausbildungskosten

1. Den Jahresbeitrag für fördernde Mitglieder beschließt die ordentliche Mitgliederversammlung.

2. Ein Jahresbeitrag für aktive Mitglieder und Ehrenmitglieder wird nicht erhoben

3. Der Jahresbeitrag wird jährlich per Lastschrift eingezogen. Es ist der gesamte Betrag fällig, auch wenn Ein- und Austritte während des Geschäftsjahres erfolgen.

4. Die finanzielle Seite der Ausbildung wird zur Zeitzwischen Musiklehrer und Schüler (bzw. Eltern) privat geregelt.

    Andere Regelungen bzgl. Ausbildungsunterstützung unterliegen dem  Vereinsausschuss.

    Zuschüsse für die Aus- bzw. Weiterbildung können nach Antragstellung vom Vereinsausschuss gewährt werden.

5. Für Instrumente und Kleidung können ebenfalls nach Antragstellung Zuschusse vom Vereinsausschuss gewährt werden.

§ 8 Organe des Vereins

Der Verein setzt sich aus folgenden Gremien zusammen:

     1. Die Mitgliederversammlung, bestehend aus

         a) aktiven Mitgliedern

         b) Passiven Mitgliedern

         c) Ehrenmitgliedern

     2. Der Vorstand, bestehend aus

         a) 1. Vorsitzendem

         b) 2. Vorsitzendem

         c) Kassier

         d) Schriftführer

         e) Kapellmeister

     3. Der Vereinsausschuss, bestehend aus

         a) dem Vorstand

         b) zwei Beisitzer

§ 9 Mitgliederversammlung

1. Die ordentliche Mitgliederversammlung ist einmaljährlich, möglichst im letzten Drittel des Kalenderjahres, durch den Vorstand einzuberufen.

2. Die Mitglieder sind unter Bekanntgabe der Tagesordnung zwei Wochen vorher schriftlich einzuladen.

3. Der Vorstand kann in dringenden Angelegenheiten jederzeit eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen.

4. Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die erschienene Zahl der Mitglieder beschlussfähig, wenn die Einladung satzungsgemäß durchgeführt wurde.

5. über jede Mitgliederversammlung und Beschlussfassung ist vom Schriftführer eine Niederschrift anzufertigen.

§ 10 Aufgaben der Mitgliederversammlung

1. Wahl des gesamten Vorstandes, sowie Beisitzer des Ausschusses.

2. Wahl zweier Kassenprüfer auf die Dauer von drei Jahren. Diese haben die Pflicht die Vereinskasse einmal pro Jahr zu überprüfen. Über die Prüfung ist der

    Mitgliederversammlung Bericht zu erstatten.

3. Die Entgegennahme des Jahres- und Kassenberichts des Vorstands, des Prüfungsberichts der Kassenprüfer und die Erteilung der Entlastung.

4. Die Ernennung von Ehrenmitgliedern

5. Beschlussfassung über Satzungsänderungen und alle sonstigen Angelegenheiten, die vom Vorstand eingebracht werden.

6. Beschlussfassung und jeweilige Änderung der Musikordnung, der Gebühren- und Beitragssätze.

7. Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins.

§ 11 Beschlussfassung der Mitgliederversammlung

1. Den Vorsitz in der Mitgliederversammlung führt der 1. Vorsitzende, bei dessen Verhinderung dessen Stellvertreter.

2. Die Mitgliederversammlung fasst ihre Beschlüsse mit einfacher Stimmenmehrheit der erschienenen Mitglieder. Eine Vertretung der Stimmabgabe ist nicht zulässig.

3. Beschlussfassungen sowie Wahlen von Vorstands- und Ausschussmitgliedern erfolgen durch offene Abstimmung, außer es wird von einem Mitglied geheime Wahl beantragt.

4. Bei der Wahl von Vorstands- und Ausschussmitgliedern ist bei Stimmengleichheit ein zweiter Wahlgang erforderlich. Ergibt sich abermals Stimmengleichheit, entscheidet das Los.

5. Bei Gleichheit in Beschlussfassungen gibt die Stimme des Versammlungsleiters den Ausschlag.

§ 12 Aufgaben des Vorstandes

1. Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich vom 1. oder 2. Vorstand allein vertreten.

2. Der Vorstand führt die laufenden Geschäfte des Vereins. Ihm obliegt die Verwaltung des Vermögens und die Ausführung der Vereinsbeschlüsse.

3. Für den Abschluss von Rechtsgeschäften, die den Verein mit mehr als Euro 500,-- belasten, bedarf der Vorstand der Zustimmung des Vereinsausschusses.

    Für Grundstücks- und Dienstverträge ist ebenfalls die Zustimmung des Vereinsausschusses erforderlich.

4. Der Kassier verwaltet die Vereinskasse und führt Buch über Einnahmen und Ausgaben des Vereins. Zahlungsanweisungen und Schecks bedürfen der Unterschrift eines

    weiteren Vorstandsmitglieds.

5. Der Schriftführer protokolliert sämtliche Sitzungen sowie alle Beschlüsse. In einer Chronik sollen alle Musikauftritte des Vereins, sowie alle wichtigen Ereignisse fortgeschrieben 

    werden.

6. Der Musikbetrieb unterliegt dem Kapellmeister, der in Abstimmung mit dem 1. und 2. Vorstand handelt.

7. Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von drei Jahren gewählt. Er bleibt jedoch immer so lange im Amt, bis ein neuer Vorstand gewählt ist. Wiederwahl

    ist jederzeit möglich.

8. Beschlüsse werden in Vorstandssitzungen gefasst, mit einfacher Stimmenmehrheit. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens 3 Vorstandsmitglieder anwesend sind.

    Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Versammlungsleiters.

9. Beim Ausscheiden eines Vorstandmitglieds haben die übrigen Mitglieder das Recht, einen Ersatzmann bis zur nächsten Mitgliederversammlung zu bestellen.

10. Über jede Vorstandssitzung und Beschlussfassung ist vom Schriftführer eine Niederschrift abzufassen.

§ 13 Vereinsausschuss

1. Dem Vereinsausschuss gehören die Vorstandsmitglieder und zwei Beisitzer an. Diese sind in der Mitgliederversammlung auf die Dauer von drei Jahren zu wählen.

2. Der Vereinsausschuss ist für die in der Satzung niedergelegten Aufgaben zuständig, und für solche, die ihm in der Mitgliederversammlung übertragen werden.

3. Bei Ausscheiden eines Mitglieds ernennt der Ausschuss von sich aus einen Ersatz bis zur nächsten Mitgliederversammlung.

4. Der Vorstand kann jederzeit bis zu zwei weitere Beisitzer in den Vereinsausschuss berufen. Diese Berufung gilt bis zum Ende der jeweiligen Wahlperiode.

§ 14 Beurkundung von Beschlüssen und Niederschriften

1. Die Beschlüsse des Vorstands, des Ausschusses und der Mitgliederversammlung sind schriftlich abzufassen und vorn jeweiligen Versammlungsleiter und dem Schriftführer

    zu unterzeichnen.

2. Von jeder Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift anzufertigen und zu Unterzeichen.

§ 15 Satzungsänderung

   Eine Änderung der Satzung kann nur durch die Mitgliederversammlung beschlossen werden. Bei der Einladung ist der zu ändernde Paragraph der Satzung in der Tagesordnung

   bekannt zu geben.

   Ein Beschluss, der eine Änderung der Satzung enthält, bedarf einer Mehrheit von drei Vierteln der anwesenden Mitglieder.

§ 16 Vereinsvermögen und Haftung

1. Alle Einnahmen und Mittel des Vereins werden ausschließlich zur Erreichung des Vereinszwecks verwendet.

2. Die Haftung des Vereins erstreckt sich auf die Höhe des Vereinsvermögens.

§ 18 Auflösung des Vereins

   Die Auflösung des Vereins erfolgt durch Beschluss der Mitgliederversammlung, wobei drei Viertel der erschienenen Mitglieder für die Auflösung stimmen müssen.

       a) Zur Abwicklung bestellt die Mitgliederversammlung drei Liquidatoren

       b) Bei Auflösung des Vereins oder Wegfall des bisherigen Zwecks, fällt das Vereinsvermögen an die Gemeinde Steinhöring,

           die es unmittelbar und ausschließlich für solche Maßnahmen in Gemeindegebiet zu verwenden hat,

           die den früheren Zwecken des Vereins nach $2 dieser Satzung entsprechen. Fällt das Vereinsvermögen an die Gemeinde und wird von dieser zweckgebunden weitergegeben,

           so hat die Gemeinde rechtswirksam sicherzustellen, dass der Empfänger entsprechende Regelungen trifft.

Diese Satzung wurde errichtet und genehmigt in der Gründungsversammlung am .07.2002 

 

Folgender Vorstand wurde in der Gründungsversammlung gewählt:

 

1. Vorsitzender           Max Aman sen.
2. Vorsitzender Strofinger Jakob
Kassier Richter Manuela
Schriftführer Aman Max jun.
Beisitzer Mayerhofer Sepp
Beisitzer Huber Sepp jun.
Kapellmeister   Huber Josef sen.
Kassenprüfer  Obermaier Hans
Ullmann Helmuth
Diese Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.
Datenschutzerklärung Akzeptieren