BY Raute

„Journée de Mémoire partagée“ 

am 12. September in St. Mihiel/Frankreich

11. bis 12. September 2010: Kriegsgräbergedenken in St. Mihiel/Frankreich 

Was ist ein Tag gemeinsam geteilter Erinnerung? Der französische Begriff ist gar nicht so einfach ins Deutsche zu übersetzen. Denn es geht tatsächlich um mehr als um ein (unverbindliches) gemeinsames Erinnern an eine mehr oder weniger im Nebel der Geschichte verschwindende Zeit voller Schrecken. Der Begriff „Mémoire partagée“ enthält eine Verpflichtung, zu einer gemeinsam geteilten Sicht auf die Geschichte zu kommen und aus den erkannten Fehlern zu lernen. Diese Aufgabe verbindet ganz besonders Deutschland und Frankreich, die ehemaligen „Erzfeinde“, die sich heute zu Recht als Kern und Herz der europäischen Integration begreifen.                                                                                           

Seit dem vergangenen Jahr ist das französische Departement Meuse (Maas) mit dem Volksbund in besonderer Weise verbunden. An einem historischen Ort auf dem ehemaligen Schlachtfeld von Verdun unterzeichneten Christian Namy, Präsident des Departements, und Volksbund-Generalsekretär Rainer Ruff eine Vereinbarung zur Integration der deutschen Kriegsgräberstätten in die historische Erinnerungsarbeit des Departements. Rund um das historische Kampfgebiet befinden sich 30 deutsche Kriegsgräberstätten des Ersten Weltkrieges mit rund 90 000 Toten.

Über 6 000 davon, so viel wie die Einwohnerschaft einer kleinen Stadt, ruhen auf dem deutschen Friedhof in Saint Mihiel – Gobessart. Viele der Soldaten gehörten zu den seinerzeit hier eingesetzten bayerischen Regimentern.

Im Namen des Volksbundpräsidenten Reinhard Führer begrüßte Eckhard Holtz die zahlreichen Gäste aus Frankreich, Deutschland und sogar den USA. In Vertretung des Volksbundpräsidenten nahm Kurt Schoenen, ehemaliger Landtagsvizepräsident im Saarland und Vorsitzender des Volksbund-Landesverbandes Saar, an der Veranstaltung teil. Sie stand unter der Schirmherrschaft des Bürgermeisters von Nancy und ehemaligen Ministers André Rossinot. Der deutsche Botschafter wurde durch den Luftwaffenattaché, Oberst i. G. Klaus Jürgen Haffner, vertreten. Für die amerikanische Seite war der stellvertretende Luftwaffenattaché, Major C.C.M. Masotti, anwesend.

Zur starken bayerischen Delegation gehörten u. a. Dr. Michael Stumpf als Vertreter der Regierung von Oberbayern, Ludwig Maurer, Bürgermeister aus Hohenlinden, und vor allem Manfred Bergmeister, dessen Werke viele deutsche Kriegsgräberstätten in Europa zieren. Der Bruder seines Vaters ruht hier im Kameradenkreis. Erfreulich war auch die Präsenz der Musikkapelle aus Steinhöring, die von allen Seiten sehr viel Beifall fand.

Die Vertreter der drei Nationen und des Volksbundes zündeten gemeinsam symbolisch eine „ewige Flamme“ an und pflanzten gemeinsam mit deutschen und französischen Jugendlichen im Eingangsbereich des Friedhofs drei junge Eichen. Die jungen Leute aus Saint Mihiel und deren deutscher Partnerstadt Enkenbach-Alsenborn (Rheinland-Pfalz) schmückten anschließend Gräber mit Blumen.

Ein Eintrag in das „Goldene Buch“ der Veranstaltung erinnert an diesen besonderen Tag, der mit einer Kranzniederlegung am Gefallenendenkmal der Stadt Saint Mihiel endete. Auf dem Friedhof steht jetzt ein kürzlich wieder entdecktes und restauriertes Denkmal für die Gefallenen der 1. Mobilen Landwehr- Pionierkompanie des deutschen XVI. Armeekorps – ein weiteres steinernes Zeugnis des Leidens und Sterbens aus einer nur scheinbar schon lange vergangenen Zeit.

Es kommen heute nicht mehr so viele Besucher nach Saint Mihiel wie früher. Dabei hat der gut gepflegte Friedhof nichts von seiner mahnenden Wirkung verloren. Die Initiative des französischen Departements Meuse, Erinnerungsorte wie diesen Friedhof, aber auch die noch vorhandenen Überreste der Schlachtfelder und Denkmäler aufzuwerten und im Bewusstsein der Menschen von heute zu halten, verdient deshalb jegliche Unterstützung.

„Nous sommes tous les héritiens d’une mème histoire et ce lien nous rappelle à nos devoirs“ – „Wir sind alle Erben derselben Geschichte und dieses Band erinnert uns an unsere Aufgaben“. Dieser Eintrag eines Franzosen im Goldenen Buch der Veranstaltung ist dafür das Leitmotiv.

 

St Mihiel Frankreich

Schlacht von St. Mihiel  Wikipedia-Link

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

BY Raute